Rückenschule

Rückenschule in Dresden Cotta

rueckenschule

Rückenschmerzen als Volkskrankheit

Immer mehr Menschen sind von leidigen Rückenschmerzen geplagt, die sämtliche Tätigkeiten im Alltag belasten. Leichte Arbeiten, das Heben von Gegenständen oder Bücken werden zu unmöglichen Bewegungen. Die häufigste Schmerzform in der Bevölkerung sind mittlerweile die Rückenschmerzen: 69% der Deutschen leiden ab und zu an Rückenschmerzen. Unter chronischen Rückenschmerzen leidet nach der Gesundheitsberichterstattung des Bundes jede fünfte Frau und jeder siebte Mann. Mindestens 15 Prozent aller Arbeitsunfähigkeitstage werden durch Rückenschmerzen verursacht und führen so zu durchaus beachtlichen volkswirtschaftlichen Schäden. Etwa 85 Prozent der Gesamtkosten, die aus Rückenschäden resultieren sind indirekte Kosten, die also z.B. Arbeitgeber zu tragen haben. Nur rund 15 Prozent (direkte Kosten) sind für Behandlungskosten notwendig. Aufgrund dieser Zahlen ist es zwingend notwendig bereits im Vorfeld alles dafür zu tun, um Rückenschäden zu vermeiden oder zumindest zu vermindern.

Abhilfe schaffen – Rückenschmerzen lindern und vermeiden

An diesem Punkt kommt die Rückenschule zum Einsatz: Physiotherapie und Fitnessstudio vermitteln den Betroffenen verschiedene Rückenübungen und dienen somit der Vorbeugung von Rückenschmerzen und Verminderung von bereits bestehenden Beschwerden. Innerhalb der Beschulung sollen Leidtragende selbst aktiv werden und lernen unter professioneller Unterstützung die Muskulatur zu stärken. Diese Übungen sollen dann später auch ohne Aufsicht im heimischen Bereich wiederholt werden können, um selbst gegen Rückenschmerzen tätig werden zu können. Geschulte Therapeuten in Dresden stärken die psychische wie auch physische Gesundheit der Patienten. Sie informieren über die Bewältigung oder Verminderung von Schmerzen und die möglicherweise bestehenden Risiken. Wichtig ist den Physiotherapeuten unterschiedliche Übungen zu vermitteln, die zur Verbesserung der körpereigenen Motorik führen und auch zu einer besseren Körperwahrnehmung beitragen sollen. Weitere Kursinhalte sind außerdem das Antrainieren von Bewegungs- und Haltungsübungen, Schmerz- und Stressbewältigung und das Vermitteln von Entspannungsmethoden. Der Lehrgang richtet sich nicht nur an den Teil der Bevölkerung die an Rückenschmerzen leiden, sondern auch immer mehr an Menschen, die Rückenschmerzen vorbeugen wollen. Ziel ist es dauerhaft die Wirbelsäulenmuskulatur zu stärken und, durch die erlernten Übungen, Schmerzen zu vermeiden, zu mindern oder ganz auszumerzen. Den Teilnehmern in den vielschichtigen Altersgruppen soll ein rückenfreundliches Verhalten näher gebracht werden, welches sich an dem jeweiligen Alter und den körperlichen Gegebenheiten des Teilnehmers ausrichten.

Rückentraining für alle

In Anspruch genommen werden kann die Rückenschule von allen Versicherten einer gesetzlichen Krankenkasse, also vom Kleinkind bis zum Senioren. Neben Präventionskursen für meist gesunde oder unter nur gelegentlich an Rückenschmerzen leidenden Menschen gibt es folgende Möglichkeiten: Ergänzende Rehaleistungen werden für bereits erkrankte Menschen angeboten, Rehasport (oder Funktionstraining) für chronisch erkrankte Personen.

Rückenschullehrerin Janette Urban

Janette Urban

Gern informieren wir Sie über unsere nächsten Termine zur Rückenschule.

Hier können Sie sich anmelden.

 

 

 

Bild: © Robert Kneschke – Fotolia.com